Kodály Quartett

Ensemble

Attila Falvay – Violine
Ferenc Bangó – Violine
János Fejérvári – Viola
György Éder – Violoncello

Das Kodály Quartett wurde 1966 an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest gegründet und gehört heute zu den weltweit gefeierten Streichquartetten. Das Quartett war von Beginn an erfolgreich und erhielt bereits im Gründungsjahr das Sonderdiplom der Jury des in Genfausgetragenen Internationalen Quartett-Wettbewerbs.

Der Name dieses international renommierten Streichquartetts ist dem Komponisten Zoltán Kodálygewidmet und wurde aufgrund der Ausnahmestellung des Quartetts vom ungarischen Ministerium für Kultur und Bildung verliehen.

Daher gehört die authentische Interpretation und die Bewahrung der musikalischen Werte der Werke von Zoltán Kodály auch zu den wichtigsten Zielsetzungen des Quartetts. Wie Zoltán Kodály sieht sich das Kodály Quartett als eine Art Bindeglied, welches die Volksmusik Ungarns den Menschen weltweit nahebringt.

Konzertgastspiele führten das Quartett nicht nur in die renommierten Konzertsäle Europas, sondern auch nach Indien, China, JapanAustralienNeuseeland sowie Süd-Zentral- und Nordamerika. Aufgrund seiner herausragenden Qualität erhielt das Quartett über Jahrzehnte hinweg renommierte Auszeichnungen und hervorragende Kritiken.

Das Kodály Quartett interpretiert auf seinen zwischenzeitlich 60 CD-Einspielungen die kompletten Streichquartette von BeethovenHaydn und Schubert. Des Weiteren wurde die Aufnahme von Bruch und Mendelssohns Oktette von der BBC als „Beste Kammermusikaufnahme des Jahres“ und der sechste Teil der kompletten Einspielung der Beethoven-Streichquartette von dem BBC-Musikmagazin als „Empfehlung des Monats“ ausgezeichnet.

Außerdem wurde die Einspielung von Haydns op. 64 von der Zeitschrift Classic CD als „Beste kammermusikalische Aufnahme“ bewertet.

Hinzu kommen Uraufführungen zeitgenössischer Musik wie beispielsweise von Emil Petrovics, einem ungarischen Komponisten, oder des inzwischen verstorbenen Gottfried von Einem.

Dabei konzertierte dieses Streichquartett u.a. zusammen mit Miklós Perenyi, Jeremy Menuhin und Dimitri Ashkenazy.

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Kodály Quartetts findet in der Saison 2016/17 eine große Welttournee statt, die das Quartett in die bedeutendsten Konzertsäle führt. So sind beispielsweise Konzert in dem renommierten National Centre for the Performing Arts in Peking und in der Shanghai Symphony Hall geplant.

Jüngst wurde das Kodály Quartett mit dem bedeutendsten Kulturpreis Ungarns, dem „Art of Hungary-Prize“ ausgezeichnet.