ccm international logo

Biografie


 

“… leading coloratura soprano in the world” New York Sun

 

Seit ihrem frühen Bühnendebüt ist die Sopranistin Diana Damrau nunmehr schon 20 Jahre ständiger Gast auf den Bühnen der international führenden Opern- und Konzerthäuser sowie Festivals.

Ihr umfangreiches Repertoire liegt im Lyrischen und Koloraturfach und beinhaltet die Titelrollen in Lucia di Lammermoor (La Scala di Milano, Bayerische Staatsoper München, Metropolitan Opera New York, Royal Opera House London), Manon (Wiener Staatsoper, Metropolitan Opera) und La Traviata (La Scala, Metropolitan Opera, Royal Opera House, Opéra National de Paris und Bayerische Staatsoper) sowie die Königin der Nacht in Die Zauberflöte (Metropolitan Opera, Salzburger Festspiele, Wiener Staatsoper, Royal Opera House).

Als Kammersängerin der Bayerischen Staatsoper (2007) und Trägerin des bayerischen Maximilian Ordens für Kunst und Wissenschaft (2010) hat Diana Damrau eine starke Bindung zur Bayerischen Staatsoper in München, wo sie in neuen Produktionen von Lucia di Lammermoor, Les contes d’Hoffmann (alle 4 Frauenrollen), Ariadne auf Naxos (Zerbinetta), Die schweigsame Frau (Aminta), Die Zauberflöte (Königin der Nacht) und Rigoletto (Gilda) zu erleben war. Weitere wichtige Auftritte umfassen La Traviata, Der Rosenkavalier (Sophie) und Die Entführung aus dem Serail (Konstanze).

An der Metropolitan Opera New York hat Diana Damrau alle ihre wichtigen Rollen gesungen. Mehrfach war sie in live HD cinema broadcasts weltweit zu erleben und hatte sieben große Rollendebüts seit ihrem Hausdebüt als Zerbinetta 2005. Highlights waren die neuen Produktionen von Rigoletto (Gilda), Il barbiere di Siviglia (Rosina), Le comte Ory (Adèle) und Les pêcheurs des perles (Leïla). Andere Engagements beinhalteten die Titelrollen in Lucia di Lammermoor, La Traviata, Manon, La Sonnambula sowie La Fille du Régiment. Sie war die erste Sängerin in der Geschichte der Metropolitan Opera, die sowohl Pamina als auch die Königin der Nacht in verschiedenen Vorstellungen derselben Serie der Zauberflöte gesungen hat.

Diana Damrau wirkte bisher zwei Mal bei der Eröffnung der Saison von La Scala di Milano mit; im Jahre 2004 bei der Wiedereröffnung der renovierten Scala in der Titelrolle von Salieris Europa Riconosciuta und in 2013 als Violetta in der Neuproduktion La Traviata zur 200-Jahr-Feier im Angedenken Verdis. Bei der EXPO Milano in 2015 war sie die Lucia in Lucia di Lammermoor. 2005 gab sie ihr Rollendebüt als Susanna in der großen Wiederaufnahme von Strehlers berühmter Produktion von Le nozze di Figaro. 2016 wird Diana Damrau in der geplanten Neuproduktion dieser Oper ihr Rollendebüt als Contessa geben.

Die Sopranistin ist immer wieder mit zeitgenössischem Repertoire auf der Opernbühne zu erleben. Speziell für sie komponiert wurden die Titelrolle in Iain Bell’s Adaption von Hogarth’s A Harlot’s Progress (Theater an der Wien 2013) und die beiden Rollen der Drunken Woman und Gym Instructress in Lorin Maazel’s 1984 (Royal Opera House 2005).

Diana Damrau ist ohne Zweifel auch eine der wichtigsten Liedinterpretinnen unserer Zeit. Sie tritt regelmäßig in den renommiertesten Konzertsälen wie der Wigmore Hall, Carnegie Hall, Berliner Philharmonie und bei den Salzburger Festspielen auf. Eine enge künstlerische Partnerschaft verbindet sie mit dem Pianisten Helmut Deutsch. Sie hat mit dem Harfenisten Xavier de Maistre das Duo mit Harfe wieder aufleben lassen und etabliert. Die CD Nuit d’étoiles und ein live DVD Mitschnitt eines ihrer ersten gemeinsamen Konzerte im Festspielhaus Baden-Baden geben einen Eindruck dieser einzigartigen Zusammenarbeit.

Als Exklusivkünstlerin von EMI/Virgin Classics (jetzt Warner/Erato), gab Diana Damrau ihr CD Debüt mit Arie di Bravura – einer Sammlung von Mozart und Salieri Arien. Es folgten Soloalben wie Donna (Mozarts Opern- und Konzertarien), COLORaturaS (Romantische Koloratur Arien), Poesie – Richard Strauss Orchesterlieder (ECHO Klassik in 2011) und Liszt Lieder (mit Helmut Deutsch). Ihr Album Forever mit Highlights aus Operette, Film und Musical wurde mit dem ECHO Klassik 2014 ausgezeichnet. Es folgte das Album Fiamma del Belcanto mit Perlen des Belcanto und Belcanto-inspirierten Arien. Diana Damraus Arbeit ist auch auf diversen Oper-Gesamtaufnahmen und DVDs dokumentiert.

Die Highlights der Saison 2016/17 sind Diana Damrau’s Rollendebüts als Contessa in einer Neuproduktion von Le nozze di Figaro an der Mailänder Scala und Juliette in einer Neuproduktion von Romeo et Juliette an der Metropolitan Opera mit live HD cinema broadcast, sowie ihr Auftritt als Elvira in I puritani am selben Haus. Später in der Saison wird sie wieder alle 4 Frauen in Les contes d’Hoffmann, diesmal an der Los Angeles Opera, interpretieren.

Auf dem Konzertpodium steht ein großes Debüt, mit 4 letzte Lieder von Richard Strauss an. Mit Kirill Petrenko und dem Bayerischen Staatsorchester geht es damit auf Europatournee. Des Weiteren findet eine Operngala-Tournee mit dem französischen Bass-Bariton Nicolas Testé durch Südamerika statt. Am 27. April 2017 werden sie im Teatro Colón in Buenos Aires debütieren. Anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Soloalbums, das dem Schaffen Meyerbeers gewidmet ist, folgt eine Europatournee mit Arien von Meyerbeer und seinen Zeitgenossen.

In fernerer Zukunft wird Diana Damrau die Titelpartie von La Traviata in einer Neuproduktion an der Metropolitan Opera singen und es stehen Rollendebüts als Marguérite in Faust und in der Titelpartie von Maria Stuarda an.

 

    Fotos

Damrau_Artist_teaser

   

  Download Bio deutsch

 

 

  Artist Home

  http://diana-damrau.com/de/

 

 

 General Management

 Concerts Tours & Media

 Classic Concerts Management GmbH

 

 

 

 General Management

 Opera

  http://www.hilbert.de/